Top 10 Sehenswürdigkeiten in Havanna

Aktualisiert: 18. Okt 2020

Blog

Top-10 Sehenswürdigkeiten in Havanna

Aktualisiert: 18. Okt 2020

Die kubanische Hauptstadt hat Besuchern eine Vielzahl an spannenden Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in den drei Stadtteilen mit touristischer Relevanz. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die 10 (+Bonus) wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die es in Havanna zu erkunden gibt. 

 

Morro

Castillo de los Tres Reyes del Morro

Castillo de los Tres Reyes del Morro

Über der Einfahrt in die Bucht von Havanna wacht die Festung El Morro. Die ab1589 errichtete Anlage wurde mehrfach erweitert, so kam 1845 der 30 Meter hohe Leuchtturm hinzu. Während des Siebenjährigen Krieges 1762 musste sich das Morro trotz seiner massiven Verteidigungsmauern nach zweimonatiger Belagerung, die mit starken Beschädigungen einherging, den britischen Angreifern ergeben. Durch den Pariser Frieden von 1763 erhielten die Spanier Havanna und das Morro zurück. Was in einem Wiederaufbau des Castillos mündete. Heute können Besucher die Anlage, in der ein Museum eingerichtet wurde, besichtigen (Eintritt 5 CUC) und zudem von den Verteidigungsmauern einen wunderbaren Blick über Havanna und die Straße von Florida genießen.

 

Parque Central

Parque Central

Der Parque Central ist zweifelsfrei der bedeutendste Platz der kubanischen Hauptstadt. An dem schönen Platz liegen vier große Luxushotels an, darunter auch das kürzlich eröffnete Gran Hotel Manzana Kempinski La Habana, das vermutlich exklusivste Hotel der gesamten Insel. Zudem befinden sich mit dem neoklassizistischen Gran Teatro de la Habana das wichtigste Schauspielhaus und mit dem Museo Nacional de Bellas Artes eines der wichtigsten Kunstmuseen Kubas am Parque Central.

 

Paseo del Prado

Paseo del Prado Havanna

Prado von Havanna (2019)

Der 1772 nach dem Vorbild des Prados von Madrid angelegte Paseo del Prado ist nicht nur eine der bedeutendsten Flaniermeilen Kubas, sondern vermutlich auch eine der schönsten ihrer Art in Amerika. Entlang des kilometerlangen Paseos befinden sich mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der kubanischen Hauptstadt.

 

Malecón 

Malecón Habanero

Der Malecón ist das wichtigste Wahrzeichen der kubanischen Hauptstadt und vermutlich auch die bekannteste Sehenswürdigkeit Kubas oder gar die bekannteste Ufermauer der Welt. Tagsüber ist der Malecón Habanero vor allem eine wichtige Verkehrsstraße. Sobald die Sonnen jedoch zu sinken beginnt kommen immer mehr Menschen, um sich an der Ufermauer durch die Meeresbrise zu erfrischen. An Wochenenden, wenn Tausende Nachtschwärmer an den Malecón kommen, wird die Ufermauer zu Kubas größten Open-Air-Nachtclub.

Plaza Vieja

Plaza Vieja in Havannas Altstadt

1514 wurde Camagüey zunächst an der Nordküste in der Nähe von Nuevitas gegründet. Aufgrund mehrerer Plünderungen durch Piraten wurde die Stadt 1528 in das Landesinnere verlegt. Trotz des neuen Standorts wurde sie 1668 erneut vom berüchtigten Piraten Henry Morgan überfallen und niedergebrannt. Das im Anschluss wiedererrichtete Zentrum von Camagüey beherbergt heute - nach Havanna - die zweitgrößte historische Altstadt Kubas, die seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Mit 15 Gotteshäusern ist Camagüey als die Stadt der Kirchen bekannt, wobei die Kathedrale am zentralen Parque Ignacio Agramonte aus dem Jahr 1748 stammt. Über alle Sehenswürdigkeiten informiert der Reiseführer Camagüey.

 

Plaza Armas

Plaza de Armas: La Habana Vieja (Kuba 2019)

Die heutige kubanische Hauptstadt wurde ursprünglich bereits im Jahr 1515 gegründet. Da sich die Lage an der sumpfigen Südküste als wenig vorteilhaft erwies, erfolgte bereits 1519 die Verlegung an den heutigen Standort. Wie in Santiago de Cuba war auch bei dieser Standortwahl die große geschützte Bucht ausschlaggebend. Die privilegierte Lang an der Straße von Florida resultierte in einer raschen Entwicklung die Havanna bereits im Jahr 1552 den Hauptstadtstatus verschaffte. Der Hafen wurde zum zentralen Standort der spanischen Flotte.  Weiterführende Informationen zur kubanischen Hauptstadt finden sich im Reiseführer Havanna.

 

Plaza de la Catedral

Plaza Catedral Habana

Plaza Catedral

Der Plaza de la Catedral ist einer der ältesten Plätze Havannas. Dominiert wird der mit groben Kopfsteinen gepflasterter Platz von der im Jahr 1727 errichteten Kathedrale, in der einst die Gebeine von Christoph Kolumbus verweilten, bis sie schließlich nach Sevilla verbracht wurden. Das Gotteshaus lässt sich besichtigen und zudem ist es möglich, einen einer der beiden Türme zu besteigen (Zugang 1 CUC). Am Platz liegt noch das Kolonialmuseum (Museo del Arte Colonial) und der elegante Palacio Del Conde Lombillo. Im Palacio Del Conde Lombillo lässt sich eine Kunstgalerie und im Stadthistorischen Museum der Masterplan zur Sanierung des Stadtzentrums von Havanna besichtigen.

Capitolio (Kapitol)

Capitolio

Das Kapitol ist Zeuge des einstigen Wohlstands Kubas und eines der zentralen Wahrzeichen der kubanischen Hauptstadt. Das markante Gebäude wurde im Jahr 1929 als Sitz der Regierung errichtet. Die klassizistische Architektur folgt dem Kapitol in Washington, wobei die Kuppel an der höchsten Stelle das amerikanische Vorbild gar leicht übertrumpft. In der imposanten Eingangshalle symbolisiert eine knapp 20 Meter hohe Frauenstatue die Republik Kuba. Im Boden der Halle ist ein in Gold gefasster Diamant eingelassen. Der als „Stern von Cuba“ bezeichnete 24‐karätige Edelstein markiert den Kilometer Null des kubanischen Straßennetzes, sodass alles Distanzen ab hier gemessen werden. Nach aufwändige Renovierung steht das Capitolio Besuchern wieder offen, der Eintritt ist mit 10 CUC recht hoch.

 

Plaza de la Revolución (Platz der Revolution)

Plaza de la Revolución

Der Platz der Revolution wurde im Anschluss an den Sieg der kubanischen Revolution angelegt. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Denkmal des wichtigsten kubanischen Nationalhelden José-Martí, das neben einer Statue auch einen Turm beinhaltet, der mit 109 Metern das höchste Gebäude Kubas ist. Sowohl die Statue als auch der Turm wurden aus weißem Marmor errichtet. An den Platz liegen verschiedene wichtige Gebäude der kubanischen Regierung (Ministerien), das Nationaltheater und die Nationalbibliothek an. Der Zugang zum Platzt ist frei. Für einen kleinen Obolus kann eine Plattform auf dem Turm besichtigt werden, von der man einen phänomenalen Blick über die kubanische Hauptstadt genießt.

 

Cementerio Cristóbal Colón

Friedhof Cristóbal Colón im Vedado

Der Cristóbal Colón Friedhof ist ein historischer Friedhof, der seit 1987 zu den kubanischen Nationaldenkmälern zählt. Mit einer Fläche von etwa 56 Hektar und etwa einer Million Bestatteten ist die „Stadt der Toten“ eine der größten ihrer Art. Für Kubaner ist der Friedhof ein wichtiger Gedenk- und Pilgerort. Als eine der schönsten Nekropole der Neuen Welt wird der Cementario Cristóbal Colón auch von vielen Touristen besucht, wobei Ausländer einen Eintritt von 5 CUC entrichten müssen.

Universität Havanna

Universität Havanna

Hauptgebäude der Universität Havanna

Die Universität von Havanna wurde bereits 1728 gegründet und ist damit die älteste Universität Kubas. Als wichtigste Universität Kubas spielte die Universidad de La Habana eine wichtige Rolle in der Entwicklung der kubanischen Revolution. Fidel Castro, begann bereits während seines Studiums an der juristischen Fakultät politisch Aktive zu werden. Heute besitzt die Universität 15 Fakultäten auf die sich knapp 30.000 Student verteilen. Während Ausländern der Zugang zu den meisten Fakultäten verweht bleibt, lässt sich der neoklassizistische Hauptcampus, deren Gebäude über schöne begrünte Höfe verfügt, besuchen. Der Eintritt ist frei.

 

Übersicht über die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Havanna:

    1. Malecón
    2. Parque Central
    3. Paseo del Prado
    4. El Morro
    5. Plaza Armas
    6. Plaza de la Catedral
    7. Plaza Vieja
    8. Capitolio
    9. Plaza de la Revolución
    10. Cementerio Cristóbal Colón
    11. Universität Havanna (Bonus)

 

error: