Guantanamo

Aktualisiert: 28. Dez 2019

­­

Ostkuba

Guantánamo

Aktualisiert: 28. Dez 2019

Etwa 80 km östlich von Santiago de Cuba liegt Guantánamo. Mit einer knappen Viertelmillion Einwohner ist Guantánamo die fünftgrößte Stadt Kubas und zugleich Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Bekanntheit erlangte die Stadt durch das Lied der Guantanamera und tragischerweise auch durch das durch die USA betriebenen Gefangenenlager.

Die Entstehungsgeschichte Guantánamos beginnt im 18. Jahrhundert, nachdem es in Haiti zu einer Revolution der Sklaven gekommen war und zahlreiche französische Siedler nach Kuba geflüchtet waren. Die Flüchtlinge gründeten im Jahr 1796 die Stadt und begannen Kaffee und Kakao in den umliegenden Bergen zu kultivieren.

Da die Stadt weder am Meer liegt, noch viele bedeutende Sehenswürdigkeiten aufweist, gibt es nur wenig Tourismus. Guantánamo ist jedoch eine idyllische Kleinstadt, die auch beste Einblicke in die kubanisch-amerikanische Geschichte liefert. Wer auf dem Weg von Santiago nach Baracoa ist, kann einen Abstecher nach unternehmen.

Überbleibsel des Spanisch-Amerikanischen Kriegs und der folgenden amerikanischen Besetzungsphase ist der US-Marinestützpunkte in der Bucht von Guantánamo, der die älteste amerikanische Marinebasis weltweit ist. Mit einem Grenzzaun und einem Minenfeld gesichert, trennt er die Stadt vom karibischen Meer. Innerhalb des Stützpunktes leben mehrere tausend US-Amerikaner, die nicht auf ihre Leitkultur verzichten müssen, denn es gibt einen McDonalds und eine Starbucks-Filiale. Die im Gefängnis des Stützpunktes vollzogenen Menschenrechtsverletzungen verschaffen der Kleinstadt eine bedauerliche globale Bekanntheit.

Die Rechtmäßigkeit des Stützpunkts wird seitens der kubanischen Regierung bestritten, die Pachtzahlungen in Höhe weniger tausend Dollar werden zurückgewiesen. Seit Jahrzehnten bemüht sich Kuba das zurückzubekommen, jedoch bisher erfolglos - auch das Wahlversprechen Obamas, das Lager zu schließen, half nicht weiter. Einen netten Artikel zum "Vorposten des amerikanischen Kapitalismus auf kubanischem Boden" finde man bei der NZZ.

&shy­

Sehenswürdigkeiten & Ausflüge

Alle wichtigste Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen in fußläufiger Entfernung im Stadtzentrum.

Sehenswürdigkeiten
Ausflüge
Sehenswürdigkeiten
Parque José Martí
Catedral Santa Catalina de Riccis
La Fama
Museo Provincial
Parque José Martí

Der Platz ist als das Zentrum Guantanamos.

Catedral Santa Catalina de Riccis

Die 1863 fertiggestellte schlichte Pfarrkirche wurde am 24. Januar 1998 von Pabst Johannes Paul II. im Rahmen der Pabstmesse in Santiago de Cuba zur Kathedrale erhoben. Die an ihrer Stelle ursprünglich zwischen 1836 und 1842 unter dem Pfarrer José Andrés Rodríguez Luna errichtete Kirche war bald verfallen und mußte durch die heutige ersetzt werden. Ein grober Marmorblock mit einer Figur der Heiligen Catalina bildet den Altar.

La Fama

Der Palacio de Salcines von 1920 ist die frühere Residenz des Architekten José de Jesús. Auf der Spitze des Gebäudes im Neo-Rokokostil steht die Figur La Fama, ein Werk des italienischen Künstlers Amerigo Chin

Museo Provincial

Das Museo Provincial Guantánamo ist ein kleines Provinzmuseum, das über verschieden Ausstellungsräume zu unterschiedlichen Themen verfügt. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Samstag, Mittags wird zwei Stunden geschlossen. Der Eintritt beträgt 1 CUC pro Person.

Ausflüge
"Steinzoo"
"Steinzoo"

Im Zoológico de Piedras lassen sich in schöner Landschaft über vierhundert Skulpturen aus Kalkstein besichtigen. Die Anlage befindet sich etwa 40 Fahrminuten nordöstlich von Guantanamo entfernt (Karte). 

&shy­

Essen & Trinken

&shy­

Verkehr

Guantánamo lässt sich mit dem Bus, Mietwagen, Inlandsflug oder auch mit der Eisenbahn erreichen. Backpacker können von Santiago oder Baracoa auch mit Sammeltaxis fahren.

Guantánamo ist Endhaltestelle der wichtigen West-Ost-Zugverbindung. Der Bahnhof liegt unweit des Stadtzentrums und auch der Viazul-Busbahnhof befindet sich nur wenige Gehminuten vom zentralen Parque Martí entfernt. Einmal täglich hält der Viazul-Bus auf der Strecke Santiago - Baracoa in Guantánamo.

Die meisten Sammeltaxis verkehren am Astro-Busbahnhof (Estacion de Astro), der etwas außerhalb der Stadt liegt (Karte).

&shy­

Unterkünfte

Hotels
Casa Particulares (€€)
Hotels
Hotel Marti
Hotel Marti

Direkt am Hauptplatz befindet sich das vor einigen Jahren renovierte Hotel Marti. In dem kleinen, einfachen Hotel gibt es gut 20 Zimmer, die häufig von Reisegruppen belegt werden. Auf dem Dach lässt sich eine Terrasse mit Bar besuchen. Von der Dachterrasse hat man einen schönen Blick auf den Parque Martí und die Dächer der Stadt. Leider werden dort auch Partys gefeiert, sodass es im Hotel recht laut werden kann. Die Preise für ein Doppelzimmer betragen etwa 70 € inklusive Frühstück.   

Casa Particulares (€€)

Hostal Campos
Hostal Campos

Nur 250 Meter vom Parque Marti entfernt befindet sich das kleinen Hostal Campos. Die Gastgeber sind herzlich und der Service ist ausgezeichneten. Die Ausstattung der Zimmer ist besser als in vielen kubanischen Hotels, die Betten sind bequem und die moderne Klimaanlage ist leise. Zudem verfügen die Zimmer über saubere Bäder, Kühlschranke und Fernseher. Optional bekommt man ein leckeres Frühstück im Innenhof serviert. Eine Kamera-Überwachung schafft Sicherheit. Es lässt sich die Dachterrasse mit Blick über die Dächer besuchen. Die Eigentümer vermitteln auch einen bewachten Parkplatz.

Imagefilm (Provinz Guantánamo)


Verwandte Artikel

error: