Strände

Aktualisiert: 14. Okt 2020

&shy­

Havannas Strände

Playas del Este

Aktualisiert: 14. Okt 2020

Die kilometerlangen Playas del Este sind die Stadtstrände der kubanischen Hauptstadt. Die sehr schönen Strände liegen gut 20 km östlich des Stadtzentrums und sind ein beliebtes Erholungsziel. Während Kubaner die Strände vermehrt in den Sommermonaten und speziell an den Wochenenden besuchen, zählen im Winter meistens nur wenige Touristen zu den Besuchern. Was man an den Stränden erwarten kann, wie man am besten hinkommt und was es beim Besuch sonst noch zu beachten gibt, erfährt man in diesem Artikel.

Zu den Playas del Este zählen eine Reihe an verschiedenen Strandabschnitten, die sich über eine Ausdehnung von etwa zehn Kilometer Länge erstrecken. Während Teile der weitläufigen Strände sehr schön sind, sind andere Abschnitt weniger schön. Die bekanntesten Abschnitte sind die Playa Santa Maria und die Playa Guanabo.

Aus touristischer Perspektive ist die Playa Santa Maria del Mar der wichtigste Abschnitt. Es ist der längste, schönste und am besten zum Baden geeignetste Teil der Playas del Este. Der Strand ist breit, es gibt sehr schöne Dünen mit viele weißem karibischem Sand und auch einige Schatten stiftenden Palmen. Im Sommer kommen viele Bewohner aus Havanna, sodass es manchmal recht voll wird. An diesen Tagen herrscht ein Flair, das etwas an die Copacabana in Rio de Janeiro erinnert. Während des Winters kommen hingegen kaum Besucher. Während sich am Strand in Varadero die Badegäste tummeln hat man die Playas del Este nicht selten fast für sich alleine.

Unweit des Strandes in Santa Maria befinden sich verschieden größere staatliche Hotels und auch einige wenige Gästehäuser. Abgesehen von diesen Anlagen gibt es jedoch sonst kaum eine (touristische) Infrastruktur.

Die etwas weiter östlich gelegene Playa Guanabo ist weniger schön und auch weniger zum Baden geeignet. Guanabo ist ein eigenständiger kleiner Ort mit etwa dreißig Tausend Einwohnern, der ein Stadtteil der Hauptstadt ist.

Auf dem Weg zwischen Santa Maria und Guanabo passiert man (unweigerlich) den Gay-Beach, der sich nahe der Mündung des kleinen Flusses Rio Boca Chica befindet und daher als Playa Boca Chica bezeichnet wird. Hier befindet sich auch eine Lagune, in der die kleine Insel Mi Cayito liegt, auf der sich ein einfaches Restaurant besuchen lässt.

An Havannas Stränden sollte man etwas auf seine Wertsachen aufpassen oder diese gleich besser in der Unterkunft lassen, besonders wenn es voll ist. Schirme und Liegen können gemietet werden, wobei zwei Liegen und ein Schirm 5 CUC kosten. Wer keine Liegen möchte, sollte ausreichend Sonnenschutz im Gepäck haben, denn es gibt recht wenig schattige Plätze.

Verpflegung sollte man besser ausreichen mitbringen, in Santa Maria gibt es zwar einige einfache Imbissbuden und Kioske (siehe unten), die aber in der Regel weder gute Qualität noch ein ansprechendes Angebot haben. In Guanabo ist die Versorgungslage etwas besser, da in dem Ort mehr Menschen leben und es somit ein größeres Angebot gibt. An keinem der Strände finden sich öffentliche Toiletten oder Duschen, jedoch gibt es bewachte Parkplätze.

Sollte eine rote Flagge gehisst sein, ist das Baden besser zu unterlassen. In der recht engen Straße von Florida verläuft der Golfstrom, sodass es zu starken Strömungen kommen kann, die man nicht  unterschätzen sollte. Wenn das Wetter stimmt, lässt sich an den Playas del Este jedoch wunderbar baden und entspannen. Die Strände stehen dem bekannten Vardero Beach in Nichts nach, sondern sind durch die Dünen, fast etwas schöner und wie beschrieben häufig auch weniger voll.

&shy­

Die Strandabschnitte im Detail

Touristische Bedeutung besitzen in erster Linie fünf Strände der Playas del Este. Hierzu zählen die Playa Santa Maria, Guanabo & Boca Chica, der Strand an der Marina Marlin Tarará und die Playa Bacuranao.

Santa Maria
Guanabo
Marina Marlin Tarará
Playa Bacuranao
Playa Boca Ciega
Santa Maria

Santa Maria del Mar ist einer der schönsten und daher auch am meisten besuchte Abschnitt an den Playas del Este. Unweit des Strandes befinden sich drei größere All-inclusive-Hotels, das MarAzul Hotel, das Gran Caribe Club Atlantico und das Hotel Bravo Arenal. An dem Strand gibt es bewachte Parkplätze, einen kleinen Supermarkt und auch verschiedene einfache Imbisse (Ranchon de Mojito & Don Pepe). Liegen und Sonnenschirme bekommt man an der Beach Bar, am westlichen Ende des Anschnitts, jedoch auch weiter westlich.



Guanabo

Der Strandabschnitt Guanabo verläuft entlang des gleichnamigen Ortes. Der Strand ist an sich recht schön, jedoch manchmal etwas dreckig und steinig. Zudem fällt der Strand an vielen Stellen sehr langsam ab, sodass das Wasser nicht tief genug zum Schwimmen ist. Im Ort Guanabo gibt viele Casa Particulares und Geschäfte, die meisten davon befinden sich in der Hauptstraße (5. Avenida) 

Marina Marlin Tarará

Am westlichen Ende des Santa Maria Strandes befindet sich eine kleine Marina, die über einen eigenen kleinen Strandabschnitt verfügt. In der Marina Marlin Tarará gibt es Möglichkeiten Boote zu leihen. Der Strand ist überschaubar und besitzt ruhiges, seicht abfallendes Wasser. Aufgrund der geschützten Lagen in einer kleinen Bucht ist dieser Strand besonders für Familien mit Kindern geeignet. Meistens sind auch ausreichend Liegen und Sonnenschirme verfügbar.

Playa Bacuranao

Der kleine Bacuranao Strand liegt etwas näher an Havanna als die Stände Santa Maria und Gunanabo. Der Strand verläuft entlang einer kleinen Bucht, hat seicht abfallendes Wasser und ist somit hervorragend zum Baden für Kinder aber auch zum schnorcheln geeignet.

Playa Boca Ciega

Zwischen den Abschnitten Santa Maria und Guanabo befindet sich die kleine Playa Boca Ciega, die nach dem gleichnamigen Flüsschen benannt ist, der dort im Meer mündet. Ein Teil des Strandes ist der zentrale Treffpunkt von Homosexuellen aus der Hauptstadt.

&shy­

Wie man an die Playa del Este erreicht

Zu den Stränden kommt man mit öffentlichen Bussen, einem Touristen-Bus, per Sammeltaxi oder für die meisten Reisenden am komfortabelsten mit dem Taxi. Allgemeine Informationen wie man in der kubanischen Hauptstadt von A nach B kommt, finden sich im Artikel zum Transport in Havanna.

Touristen-Bus
Taxi
Sammeltaxi
Stadtbus
Touristen-Bus

Deutlich komfortabler ist der Touristen-Bus T3, der vom Parque Central gegenüber dem Inglaterra Hotels abfährt. Der Bus verkehrt im 20 Minuten Takt und fährt ab 9 Uhr morgens. Die Busse sind klimatisiert und fahren zum Strand Santa Maria. Der Bus macht einen Zwischenstopp an der Festungsanlage La Cabañasodass sich eine Besichtigung dieser anbietet. Die Fahrkarte kostet 10 CUC für die Hin- und Rückfahrt. Genauer handelt es sich um eine Tageskarte, mit welcher auch die anderen Linien der Touristenbusse nutzbar sind. Man sollte sich vor Sonnenuntergang auf den Rückweg machen, denn die letzten Busse fahren gegen sieben (Sommer) oder sechs Uhr (Winter) und sind häufig überfüllt. Es empfiehlt sich also bereits vorher, am besten nicht nach fünf Uhr, den Strand zu verlassen. Am einfachsten lässt sich ein Platz im Bus an der Endhaltestelle (Hotel Atlantico) ergattern. Wer den Bus verpasst oder es keinen freien Platz mehr gibt, kann versuchen zur Via Blanca zu gehen und von dort mit einem Sammeltaxi oder einem Stadtbus zurück in die Stadt zu kommen.

Taxi

Für ein Oldtimer Taxi (im normalen Zustand, nicht die Touristen Fahrer die am Parque Central warten), dass einem zum Strand fährt, sollte man 20 CUC kalkulieren. Der Rückweg kann je nach Nachfrage etwas teuere werden. Kubaner zahlen in der Regel nicht mehr als 10 CUC für die Strecke. Vereinbart man mit einem Fahrer eine Hin- & Rückfahrt sollte man ab 30 CUC kalkulieren. Moderne staatliche Taxis können etwas teurer sein. 

Sammeltaxi

Die Sammeltaxis fahren ab Parque de la Fraternidad (Ecke Calle Estrella) nach Guanabo. Man geht von Guanabo am Strand zu Fuß nach Santa Maria oder steigt besser an der Via Blanca an der Kreuzung (siehe Karte) aus und geht etwa zehn Minuten zu Fuß den Hang hinab. Der Fahrpreis beträgt 1 CUC pro Person und Strecke.

Stadtbus

Wer mit dem Stadtbus fahren möchte, nimmt die Linie 400 Richtung Guanabo, welche vom Parque de la Fraternidad, in der Nähe des Capitolios abfährt. Wer nach Santa Maria möchte, steigt an der Straße an der richtigen Stelle aus und geht zu Fuß den Hang hinab (ca. 10 min Fußweg). Alternativ fährt man nach Guanabo und geht am Strand entlang etwa 30 Minuten nach Santa Maria. Der Bus ist häufig sehr voll, daher ist diese Variante nicht unbedingt zu empfehlen, dafür jedoch unschlagbar günstig (1CUP oder 5 CUC Cent.)

Fußweg ab Via Blanca

&shy­

Alternativen

Wer in keinem Hotel übernachtet und daher auch keinen Pool hat und den relativ weiten Weg an den Strand vermeiden möchte, kann in einem Hotel den Pool als Tagesgast nutzen -  etwa im 5-Sterne Hotel Meliá Cohiba in Vedado, für 5 CUC pro Person.

Eine weitere Möglichkeit in Havanna zu baden, jedoch mit Strand und Meer bietet der Club Havana. Die 1886 errichtete Anlage beherbergte einst den Havana-Biltmore Yacht und Country Club, eine der feinsten Adressen der Stadt. Der Club Havana verfügt über einen schönen Strand, zwei Pools, ein Beachvolleyball-Feld, ein Fitnessstudio, ein Restaurant und eine Disco. Der Club ist auch für seine exklusive Zigarren-Lounge (Casa del Habano) bekannt.

Die Anlagen lässt sich für einen Tagespreis von 25 und am Wochenenden 30 CUC besuchen. Im Preis ist ein Verzehrgutschein im Wert von 15 CUC beinhaltet. Handtücher können gegen 3 CUC Gebühr gemietet werden. Zu den Besuchern zählen häufig internationale Gäste, besonders gerne kommen in Havanna lebenden Diplomatenfamilien. Zum Einlass sollte man zumindest eine Kopie des Reisepasses dabei haben.

error: