Sammeltaxen

Aktualisiert: 27. Okt 2020

­­

Unterwegs in Kuba

Sammeltaxen

Aktualisiert: 27. Okt 2020

­­Sammeltaxen sind auf Kuba ein beliebtes Verkehrsmittel. Es gibt ein umfassendes Netz an Verbindungen. In Abhängigkeit der Entfernung betragen die Preise pro Fahrgast etwa 2 bis 5 CUC je 100 km Strecke. Da für die Fahrer Zeit Geld ist, fahren sie häufig recht abenteuerlich, was in Anbetracht des Zustandes vieler Fahrzeuge nicht unbedenklich ist. Für mutige Backpacker stellen Sammeltaxis jedoch durchaus ein praktikables Verkehrsmittel dar. Alle wichtigen Information zu den Sammeltaxis finden sich auf dieser Seite.

Die Sammeltaxen werden Maquina (Maschine) oder Almendron (Oldtimer, eigentlich große Mandel) genannt, da es sich bei den Fahrzeugen meistens um die für Kuba typischen US-Oldtimer handelt. Ausländer bezeichnen die Sammeltaxen auch als Colectivos. Auf längeren Strecken gibt es auch Busse, die wie Sammeltaxis auf festen Routen verkehren. Bei den Bussen handelt es sich in der Regel um umgebaute Oldtimer-LKW, die als Camiones (Lastwagen) bezeichnet werden. Die meisten dieser Fahrzeuge werden privat betrieben.

Maquinas und Camiones verbinden Städte und auch die meisten kleineren Ortschaften. Während Maquinas kurze bis mittlere Strecken bedienen, fahren Camiones meistens längere Strecken. Entlang der Strecke kann aus- und falls es einen freien Platz gibt - auch zugestiegen werden. Gefahren wird in der Regel von Busstation zu Busstation, manchmal aber auch an abweichenden Haltepunkten. In Havanna gibt es aufgrund der Größe der Stadt verschiedene Haltepunkte.

­&shy

Maquinas (Colectivo)

Die privat betriebenen Maquinas bedienen staatlich festgelegte Strecken zu festen Preisen. Es werden nicht alle Strecken bedient, sondern meistens nur die nächste größere Ortschaft angefahren. In der Regel fährt man also in die Richtung, in die man möchte. Wer etwa von Havanna nach Varadero will, muss meistens zunächst nach Matanzas und von dort weiter nach Varadero. Von Havanna nach Viñales, geht es zunächst nach Pinar del Rio und von dort schließlich nach Viñales.

In vielen Orten wird an der gleichen Station aus- und zugestiegen. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Etwa endet die Fahrt aus Havanna nach Pinar del Rio am Busbahnhof Pinar del Rio. Die Sammeltaxis von Pinar del Rio nach Viñales verkehren jedoch etwas außerhalb des Zentrums (siehe unten).

Sammeltaxis in Santa Clara (2019)

Die Sammeltaxis haben keine Fahrpläne. Die Fahrer warten an den Busstationen oder den staatlich festgelegten Haltestellen und fahren in der Regel ab, sobald sie voll sind. Voll bedeutet üblicherweise zwei Passagiere vorne (plus Fahrer) und drei auf der Rückbank. Die Fahrzeuge werden also nicht überfüllt, sondern fahren so wie sie einst ausgelegt wurden. Es gibt jedoch auch Fahrzeuge mit sieben bzw. neun Sitzen. In Geländewagen fahren sechs bis acht Personen hinten und zwei Vorne mit. Die Geländewagen sind daher am unkomfortabelsten, zudem lässt sich während der Fahrt nicht gut hinausschauen. Vor Abfahrt sollte man sich also sicherheitshalber das Fahrzeug anschauen.

Sammeltaxis in Cienfuegos (2020)

Wer die Möglichkeit hat, sollte auch den Sitz vorne in der Mitte meiden. In der Mitte hat man nicht nur recht wenig Platz, sondern es wird auch besonders warm, da man über dem Getriebe sitzt. Wer es bequemer möchte, fragt den Fahrer, ob man einen Sitz mehr zahlen und freilassen kann. So können etwa zwei Reisende, die drei Plätze auf der Rückbank zahlen, recht komfortabel sitzen.

Unterwegs im Sammeltaxi (2019)

Hat man Glück, ist das Fahrzeug in einem relativ gepflegten Zustand. Wer Pech hat, wird in einer absoluten Schrottkarre landen. Eine Fahrt in einem solchen Fahrzeug ist nichts für ängstliche oder empfindliche Reisende. Zum einen Rasen einige Fahrer, was bei den Zuständen der Fahrzeuge doch nicht unbedenklich ist, zum anderen kann der Innenraum mit Abgasen des Motors belastet sein.

Warten auf Fahrgäste: Sammeltaxis in Matanzas (2019)

Wer sich auf dem Weg zwischen größeren Städten befindet, findet tagsüber grundsätzlich ausreichend viele Fahrten. Auf Nebenstrecken ist jedoch unbedingt anzuraten früh mit der Reise zu beginnen. Generell sollte man besser nicht später als am frühen Mittag aufbrechen. Häufig stehen die Fahrer an den Haltepunkten und warten auf Fahrgäste. Falls hingegen kein Fahrer vor Ort ist, müssen hingegen die Passagiere warten.

Warten auf Fahrgäste: Fahrer in Cárdenas (2020)

Traut man sich eine Fahrt in einem Sammeltaxi, sollte darauf geachtet werden, an den Haltestellen direkt die entsprechenden Fahrer anzusprechen. Dort wo Touristen vorbeikommen, gibt es häufig Schlepper, die eine Provision kassieren wollen, indem sie sich zwischen Fahrgast und Fahrer schalten oder versuchen private Fahrer zu vermitteln. Es empfiehlt sich also, dass man sich zunächst immer einen Überblick über die Gegebenheiten, hinsichtlich der verfügbaren Fahrer, verschafft.

Im Sammeltaxi auf dem Weg nach Havanna

Üblicherweise Rufen die Fahrer ihre Strecken von Zeit zu Zeit aus. Die Preise sind staatlich reguliert. Jedoch werden von Ausländern teilweise höhere Preise verlangt. Streckenverläufe und Preisbeispiele, jeweils je Fahrgast und Strecke, entnimmt man der folgernden Übersicht.

­&shy

Strecken & Preise

Havanna
Varadero
Trinidad
Holguin
Pinar del Rio
Viñales
Cienfuegos
Havanna
StreckePreis CUCAnmerkung
Cienfuegos15Vom Busterminal in Havanna (Terminal Nacional; Seite 19 de Mayo) zum Busterminal in Cienfuegos.
Santa Clara15Vom Busterminal in Havanna (Terminal Nacional; Seite 19 de Mayo) zum Busterminal in Santa Clara
Matanzas5Vom Busterminal in Havanna (Terminal Nacional; Seite 19 de Mayo) zum Busterminal in Matanzas.
Pinar del Rio10Vom Busterminal in Havanna (Terminal Nacional; Seite 19 de Mayo) zum Busterminal in Pinar.
Guanabo (Playas del Este)1Abfahrt am Parque El Curita

 

Varadero
StreckePreis CUCAnmerkung
Matanzas2Varadero: Parkplatz 54. Straße & Autopista Sur via Via Blanca bis zu 101. Straße in Cardenas
Santa Marta - Cardenas1Varadero: Avendia 1er entlang Via Blanca über Boca de Camarioca nach Matanzas zum Bahnhof
Havanna10Varadero: Parkplatz 54. Straße & Autopista Sur, Havanna bis zum Terminal Nacional

 

Trinidad
StreckePreis CUCAnmerkung
Havanna15Vom Busbahnhof Trinidad zum Terminal Nacional
Holguin
StreckePreis CUCAnmerkung
Guardalavaca1Abfahrt in Holguin bei den Plattenbauten "18 Plantas" unweit der Busstation "Las Baleares"; In Guardalavaca in der Nähe der Hauptstraße "421" und der Casa Particular "Buena Vista".
Pinar del Rio
StreckePreis CUCAnmerkung
Havanna - Pinar del Rio10Vom Busterminal in Havanna (Terminal Nacional; Seite 19 de Mayo) zum Busterminal in Pinar.
Pinar del Rio - Viñales1Abfahrt in Pinar del Rio an der Kreuzung Carretera de Cuba und 241, gegenüber der Tankstelle; in Vinales am zentralen Kirchplatz gegenüber der Vizual Station
Viñales
StreckePreis CUCAnmerkung
Pinar del Rio1Abfahrt in Pinar del Rio an der Kreuzung Carretera de Cuba und 241, gegenüber der Tankstelle; in Vinales am zentralen Kirchplatz gegenüber der Vizual Station

 

Cienfuegos
StreckePreis CUCAnmerkung
   

&shy­

Private Camiones:

Bei den privaten Camiones handelt es sich um umgebaute alte Lastwagen. Wie Maquinas fahren sie feste Routen, die in der Regel von Busstation zu Busstation führen. Eine Fahrt in einem Camion kann durchaus recht komfortabel sein. Die Ladeflächen sind häufig mit Sitzgarnituren ausgemusterter Reisebusse ausgestattet worden und recht bequem. In seltenen Fällen verfügen die Fahrzeuge gar über Klimaanlagen und Bildschirme auf denen Musik gespielt wird. In jedem Fall sollte man jedoch vor Fahrtbeginn einen Blick in das Fahrzeug werfen und falls man mitfahren möchte einen guten Platz reservieren.

Sector Privado: Papo´s Truck (Kuba 2018)

Besonders auf längeren Strecken können die Busse für Backpacker, die mit geringem Budget reisen, eine authentische und preiswerte Alternative zu den regulären Reisebussen darstellen. Es sollte einem jedoch bewusst sein, dass es häufig viele Haltepunkte gibt, sodass die Fahrten oft recht lange dauern. Wer etwa von Havanna Richtung Osten möchte, kann von der Busstation Terminal Villanueva starten. Der Busbahnhof liegt etwas südlich des Stadtzentrums (Karte), ist jedoch in vielen Karten nicht eingetragen. Wie immer gilt, dass man besser früh Morgens kommen sollte.

Grundsätzlich verkehren die Busse auf der Strecke zwischen Havanna und Ostkuba, d.h. Ciego de Avila, Camagüey, Holguin und Santiago. Gefahren wird zu staatlich regulierten Festpreisen.

Havanna nachPreis CUC
Ciego de Avila6
Camagüey8
Holguin10
Santiago12

An der Station Villanueva gibt es keine Verbindugen nach Santa Clara, Cienfuegos oder Matanzas. Wer in eine dieser Städte möchte, nimmt besser eine Maquina vom zentralen Busbahnhof.

Unterwegs in einem Camion

Unterwegs in einem Camion (2019)

Reguläre Haltestellen sind meistens die größeren Städte entlang der Hauptstrecke. Man sollte sich aber vorab beim Fahrer erkundigen, ob der gewünschte Ort angefahren wird. Wird der Ort nicht angefahren, lässt sich entlang der Strecke aussteigen. Im inneren der Fahrzeuge findet sich meistens eine Klingel, um den Fahrern einen Haltewunsch anzuzeigen. Gibt es keine Klingel, wird auf traditionelle Weise gegen die Fahrerkabine geklopft. Die letzten Kilometer kann sich der echte Backpacker weiter auf eigene Faust durchschlagen, so wie es die Kubaner machen.

Verschiedene Abfahrtsorte gibt es in Havanna. In anderen Städten fahren die Camiones in der Regel von den Busbahnhöfen ab. Wer das Abenteuer wagen möchte, sollte ausreichend Verpflegung - besonders Trinkwasser - dabei haben.

Wie beschrieben fahren die Camiones von Havanna Richtung Osten vom Terminal Villanueva. Von Havanna in Richtung Westen starten die Busse hingegen auf einem Parkplatz unweit der Kreuzung Calle 100 und Boyeros (Karte).

Haltestellen werden gewöhnlich durch Schilder angezeigt (Matanzas 2019)

Während sich auf der Langstrecke Richtung Osten doch etwas Geld sparen lässt, rechnet sich der Aufwand für die recht kurze Strecke nach Pinar del Rio kaum - auch wenn die Fahrt pro Person nur 2 CUC kostet.

&shy­

Öffentliche Camiones:

Allen denen Fahrten mit Maquinas oder privaten Camiones noch nicht abenteuerlich genug sind, sei ein öffentlicher Camion empfohlen. Geboten bekommt man hier eine Fahrt ohne jeden Komfort.

Die Fahrzeuge verfügen über praktisch keine Federung, gesessen wird auf blanken Metallbänken, wobei die meisten Passagiere jedoch eng gedrängt stehen. In der Kabine steigen die Temperaturen gerne über 40 Grad und blechernes Metall erzeugt einen ohrenbetäubenden Lärm. Nicht selten fahren Hühner, Reissäcke, Kühlschränke oder Schweinehälften mit. Entsprechend ihrer Eigenschaften werden die Fahrzeuge im Volksmund liebevoll als "Mikrowelle" bezeichnet. Als kleines Extra wird auf den meisten Strecken ununterbrochen angehalten, sodass auch aus wenigen Kilometern ein stundenlanges Vergnügen wird.

Sitzen auf Metall (2020)

Zusammengefasst ist eine Fahrt ein sicherlich unvergessliches Erlebnis. Positiv ist auch, dass die staatlichen Trucks unvergleichbar preiswert sind. Das Abenteuer gibt es schon für wenige Cents. Grundsätzlich gibt es täglich zwei Fahrten, eine morgens und eine nachmittags. Gefahren wird jedoch nur dann, wenn die Fahrzeuge nicht defekt sind und ausreichend Treibstoff vorhanden ist.

Top
error: