Taxis

Aktualisiert: 11. Okt 2020

­­

Unterwegs in Kuba

Mit dem Taxi durch Kuba

Aufgrund des problematischen Personennahverkehrs lassen sich Taxifahrten in Kuba kaum vermeiden. Auf der sozialistischen Insel gibt es neben staatlichen auch private Fahrer. Die bequemste Methode zur Überwindung von kurzen bis mittleren Strecken sind staatliche Taxen. Diese befördern Fahrgäste in modernen Fahrzeugen zu regulierten Preisen. Besonders beliebt sind natürlich auch die typischen historischen amerikanischen Straßenkreuzer, die als private Taxen verkehren. Verglichen mit ähnlichen Urlaubsregionen sind die Preise recht hoch. In diesem Artikel erfährt man nicht nur alles Wissenswerte zu den verschiedenen Taxen, sondern auch welche Preise zu Erwarten sind.

Bei den staatlichen Fahrzeugen handelt es sich um komfortable Taxen. Die Fahrzeuge der modernen Flotte sind klimatisiert. Bei den meisten privaten Taxen handelt es sich hingegen um die für Kuba typischen US-Schlitten aus der Zeit vor der Revolution. Die Fahrer der Oldtimer verfügen über spezielle Lizenzen, die ihnen die Beförderung von Ausländern gestattet. Die Fahrzeuge mit Lizenzen für Ausländer sind durch einen »GRANCAR« Aufkleber gekennzeichnet.

Coco & Oldtimer-Taxi (2015)

­

Kurzstrecke

Bedarf es eines Taxis auf der Kurzstrecke, kann man versuchen praktisch jedes vorbeikommende Fahrzeug per Handzeichen anzuhalten. Dies ist in Kuba die übliche Vorgehensweise, denn grundsätzlich bieten fast alle Fahrer zumindest Zeitweise ihre Dienste als Taxi an. Bevor man in ein Fahrzeug zusteigt, sollte man das Ziel und Fahrpreis vereinbart haben.

Lediglich in Varadero befördern erfahrungsgemäß nur Fahrer mit entsprechenden Lizenzen Touristen, denn in dem wichtigen Urlaubsort sind die Kontrollen der Polizei strenger als im Rest des Landes. Sorgen einen fahrbaren Untersatz zu bekommen, braucht man jedoch in Varadero nicht zu haben, denn es gibt ausreichend lizenzierte Taxis.

In den aller meisten Fällen müssen sich Ausländer kaum um ein Taxi bemühen, denn Fahrer halten von sich aus und offerieren ihre Dienste, wenn sie Ausländer am Straßenrand sehen. Besonders in größeren Städten und Touristenorten bekommt man grundsätzlich zu jeder Tageszeit ohne langes Warten ein Taxi.

­

Staatliche Taxis

Bei den staatlichen Taxen handelt es sich um moderne, klimatisierte Fahrzeuge. Die Fahrer warten üblicherweise an Flughäfen, vor großen Hotels und an sonstigen touristischen Orten. Auch Reisende die etwa spät Nachts am Flughafen ankommen, brauchen sich keine Sorgen zu machen. Es stehen rund um die Uhr ausreichend Taxis zur Verfügung. In Havanna und Varadero lassen sich rund um die Uhr Fahrer zuverlässig per Telefon an jeden gewünschten Ort ordern. Die Rufnummern lauten 855 5555 (Havanna) und 45 61 4444 (Varadero).

Die Fahrer sollten Fahrgäste nach Taxameter befördern. Nicht selten werden von Touristen jedoch Pauschalpreise verlangt, besonders in Havanna. Man sollte sich daher unbedingt vor Fahrtantritt erkundigen, ob mit Taxameter gefahren wird. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es unbedingt anzuraten, vor Antritt der Fahrt einen Festpreis abzusprechen.

Als Richtpreis gilt, dass kurze Strecken nicht mehr als 5 CUC kosten sollten. Bei mittleren Distanzen sind etwa 1 CUC je Kilometer ein angemessener Preis.

Längere Strecken und Flughafentransfers (Detail & Preise) haben offizielle Festpreise, welche erfahrungsgemäß eingehalten werden und sich häufig noch etwas verhandeln lassen. Grundsätzlich sind daher staatliche Taxis auch zur Überwindung von längeren Strecken durchaus geeignet. Wer Wert auf Komfort legt, kommt mit einem offiziellen Taxi komfortabel, zeitlich flexibel und vor allem zügig voran. Bei mehreren Personen stellen Fahrten mit dem Taxi durchaus eine verhältnismäßig ökonomische Variante der Fortbewegung dar.

Preislich sind auf längeren Strecken als Faustregel etwa 60 CUC  je 100 km zu veranschlagen. Bezahlt wird immer in Bar beim Fahrer.

Möchte man beispielsweise von Varadero nach Havanna, kostet eine Fahrt mit dem Taxi um die 100 CUC. Bei drei Personen entspräche dies gut 30 CUC je Fahrgast. Für die gleiche Strecke schlägt der Viazul-Bus mit 10 CUC je Passagier zu Buche. Hinzu kommt jedoch noch der Transfer zu und von der Busstation, der mit dem Taxi häufig etwa zusätzliche 20 CUC kosten würde. Folglich lässt sich sagen, dass die Taxifahrt im Vergleich zum Bus etwa doppelt so teuer ist. Allerdings spart man sich Wartezeiten und das Umsteigen, sodass man bequemer und schneller ankommt. Bei wenigen Personen und längeren Strecken sind Busfahren jedoch deutlich günstiger.

Die Preise für ausgewählte Strecken sind in folgender Übersicht dargestellt. Die veranschlagten Preise sind aktuell (2020) und recht präzise, sodass man keine Sorge vor unangenehmen Überraschungen haben muss.

Richtpreise für ausgewählte Strecken:

Havanna
Varadero
Havanna
StreckePreis (CUC)Fahrzeit (h)
Havanna Flughafen24 (bis 30km)0,5
Flughafen -  Viazul Havanna 15-200,5
Varadero Flughafen902
Varadero1002,5
Cienfuegos1803
Trinidad2003,5
Viñales 1602,5
Varadero
StreckePreis (CUC)Fahrzeit (h)
Trinidad1502,5
Santa Clara1302
Cienfuegos1102
Varadero Flughafen360,5
Havanna1002,5

 

 

­

Oldtimer-Taxis

Mit deutlich mehr Charme lassen sich Transfers in einem historischen Straßenkreuzer realisieren. Während viele Fahrzeuge für den kubanischen Transport in einem bedauerlichen Zustand sind, werden die meisten der für den Tourismus eingesetzten Oldtimer liebevoll gepflegt. Nicht selten befindet sich unter der Haube moderne Technik. Für Urlauber ist besonders relevant, dass bei den meisten Fahrzeugen auch Klimaanlagen nachgerüstet wurden. Die Fahrzeuge sind in Kuba ein kleines Vermögen wert.

Die Preise der privaten Oltimer-Taxis sind frei verhandelbar. Je nach Breitschaft des Fahrers und Zustand des Fahrzeugs können die Preise höher oder geringer sein als bei dem staatlichen Pendant. In einem liebevoll gehegten Ami-Schlitten durch Kuba zu fahren ist ein unvergessliches Erlebnis, hat jedoch auch seinen Preis.

In Havanna kosten die typischen Stadtrundfahrten in den hergerichteten Oldtimern 35 CUC die Stunde. Wer kürzere Strecken zurücklegen möchte, macht wiederum nichts verkehrt, wenn er mit 1 CUC je Kilometer oder Fahrminute kalkuliert.

Stadtrundfahrt im Oldtimer (Havanna 2020)

Es lassen sich auch längere Fahrten vereinbaren, wobei sich die Preise für 100 km häufig um 50 CUC bewegen. Möchte man einen privaten Fahrer für mehrere Tage, sollte man je nach Fahrzeug und gewünschten Strecken mit einem Tagespreis von etwa 100 bis 200 CUC kalkulieren. Die Preisspanne ergibt sich anhand der Fahrzeuge und der gewünschten Strecke. Wer in kurzer Zeit viele Kilometer zurücklegen möchte, wird sich tendenziell am oberen Ende der Preisspanne bewegen.

Oldtimer in Varadero (Kuba 2020)

Die Fahrer lassen sich vor Ort in Eigenregie organisieren. Sie warten meistens vor den großen Hotels. Für Reisende die in einer Casa Particular übernachten empfiehlt es sich häufig jedoch, sich bei der Eigentümer nach einem Chauffeur zu erkundigen.

Reist man alleine oder mit wenigen Personen, ist es preiswerter, wenn man sich ein Sammeltaxi mit anderen Urlaubern teilen. Wer in einer Casa übernachtet, kann sich wiederum dort erkundigen, ob und für welchen Preis Fahrten realisierbar sind. Häufig kooperieren verschiedene Casas und befüllen Fahrzeuge mit unterschiedlichen Reisenden. Die ist besonders auf den stark frequentierten Routen der Fall, etwa zwischen Viñales und Havanna.

Oldtimer-Taxi in Havanna (2019)

Insgesamt können Fahrten so preiswert werden, auch wenn die Gastgeber in der Regel eine kleine Vermittlungsprovision erhalten. Wer abenteuerlustig ist, kann es auch an Busbahnhöfen versuchen. Von dort verkehren die regulären Sammeltaxis für Kubaner.

Richtpreise für ausgewählte Strecken

Havanna
Varadero
Cienfuegos
Santa Clara
Holguin
Havanna
StreckePreis (CUC)Fahrzeit (h)
Flughafen Havanna 300,5
Santa Clara1002
Cienfuegos1102
Varadero Flughafen902
Varadero1002,5
Matanzas902
Viñales 1002,5
Varadero
StreckePreis (CUC)Fahrzeit (h)
Trinidad1002,5
Santa Clara1202
Cienfuegos1102
Varadero Flughafen360,5
Havanna1002,5
Matanzas300,5
Viñales 1604,5
Cienfuegos
StreckePreis (CUC)Fahrzeit (h)
Trinidad501
Santa Clara501
Viñales 1505
Havanna1103
Matanzas1002,5
Varadero1002,5
Santa Clara
StreckePreis (CUC)Fahrzeit (h)
Trinidad501
Vardero1203
Cienfuegos501
Havanna1103
Viñales 1805,5
Holguin
StreckePreis (CUC)Fahrzeit (h)
Flughafen Holguin -
Guardalavaca
401
Santa Clara1208
Cienfuegos1308
Varadero18010
Havanna18010
Santiago602
Baracoa1005

­

Cuba & Coco-Taxis

Der staatliche Betreiber Cuba-Taxi unterhält neben den modernen Fahrzeugen noch eine weitere Flotte alter und häufig recht klappriger Lada-Taxen. Die Fahrzeuge verfügen über keine Klimaanlagen. Es ist auch nicht möglich die Cuba Taxis per Telefon zu ordern. Die Fahrten in den Klapperkisten sind in der Regel etwas preiswerter, jedoch haben die alten Cuba-Taxis kaum eine touristische Bedeutung.

Umso höher ist die Relevanz des Fremdenverkehrs hingegen bei den Coco-Taxis (»Eiertaxi«). Die skurril anmutenden, TUK-TUK artige Fahrzeuge verkehren in den Touristenregionen wie etwa Varadero und Havanna. Im "Coco" lässt sich die Stadt am intensivsten erfahren. Der Fahrgast ist den Eindrücken - und in Havanna den Abgasen - unmittelbar ausgesetzt. Das Coco ist eines der wenigen Fahrzeuge auf Kuba, das nicht selten auch von Frauen gesteuert wird.

Coco Taxis am Plaza de la Revolucion (2015)

In Havanna sind Cocos im Bereich am Parque Central oder Hotel Nacional anzutreffen. In Varadero verkehren einige dieser Exemplare entlang der Hauptstraße (Avenida 1ra). Fahrpreise sollten wiederum vor Fahrtantritt abgesprochen werden. Kleinere Rundfahrten machen die Fahrer in der Regel für 5 bis 10 CUC. Offiziell kostet eine Stunde im Coco 15 CUC.

Dreirädriges Taxi in Santa Clara (2018)

In vielen kleineren Städten gibt es zudem dreirädrige Taxis. Diese verkehren sowohl als Sammeltaxis als auch individuell. Wer schnell von A nach B kommen möchte, für den ist ein solches Mototaxi ideal.

­

 

error: