Krankenversicherung

Aktualisiert: 12. Okt 2020

­­

Vorbereitung für Kuba

Krankenversicherung

Neben der »Touristenkarte« ist zur Einreise nach Kuba eine Reisekrankenversicherung obligatorisch. Unbeachtet der gesetzlichen Vorschriften ist auch im eigenen Interesse ein umfassender Versicherungsschutz unbedingt anzuraten. Während bei Privatversicherten der Versicherungsschutz im außereuropäischen Ausland häufig inkludiert ist, gilt bei den gesetzlichen Krankenkassen, dass Gesundheitsleistungen auf Reisen in Länder ohne Sozialversicherungsabkommen - wie Kuba - grundsätzlich nicht übernommen werden. Dieser Artikel thematisiert welche Leistungen eine gute Versicherung abdecken sollte und welche Probleme beim Thema Versicherung auftreten können. 

Der kubanische Gesetzgeber fordert zur Einreise eine gültige Krankenversicherung. Auf Verlangen ist am Flughafen in Kuba ein schriftlicher Nachweis vorzulegen. Das Dokument muss in spanischer Sprache verfasst sein und explizit den Zeitraum des Versicherungsschutzes ausweisen, der die gesamte Reise abdecken muss.

Erfahrungsgemäß erfolgt bei der Einreise am Flughafen jedoch keine Kontrolle, ob eine Versicherung abgeschlossen wurde. Wer allerdings Vorort sein Visum verlängert, wird den Nachweis in der Regel vorzeigen müssen. Ebenso haben Reisende, die die Touristenkarte bei einem kubanischen Konsulat in Deutschland beantragen, den Nachweis dort erbringen.

Erfahrungsgemäß ist auch ohne Krankenversicherung eine Einreise nach Kuba folglich durchaus möglich. Eine Krankenversicherung ist jedoch bereits deswegen unbedingt anzuraten, da medizinische Behandlungen in Kuba schnell sehr teuer werden können. Die Kosten von Gesundheitsleistungen für Ausländer sind mit dem deutschen Niveau der Privatversicherten vergleichbar. Bei ernsthaften Erkrankungen kann ein Krankenrücktransport ohne weiteres fünfstellige Kosten verursachen.

­

Welche Leistungen übernommen werden sollten

Wer bereits eine Versicherung besitzen, sollten unbedingt prüfen, ob die Versicherung die Reise nach Kuba abdeckt. Zudem ist zu prüfen, ob alle wichtigen Leistungen in der bestehenden oder angestrebten Versicherung beinhaltet sind.

Diese Prüfung ist erforderlich, da nicht wenige Auslandskrankenversicherungen erhebliche Einschränkungen im Umfang des Versicherungsschutzes haben. Häufig ist etwa der wichtige Krankenrücktransport nicht im Schutz eingeschlossen. Dies ist besonders häufig bei Policen der Fall, die bei Kreditkarten inkludiert sind. Hat man keinen Krankenrücktransport inkludiert, fallen die Leistungen genau dann aus, wenn man sie am dringendsten nötig hat - nämlich im Notfall.

Konkret ist folglich darauf zu achten, dass die Auslandskrankenversicherung nicht nur einen Versicherungsschutz bei akuten Erkrankungen oder Unfällen bietet, indem sie die Kosten von Behandlungen, Medikamenten und die Rettungs- und Bergungskosten abdeckt und dies im besten Fall ohne Selbstbeteiligung, sondern eben auch der Krankenrücktransport in das Heimatland inkludiert ist.

In Bezug auf den Krankenrücktransport ist die Unterscheidung von „medizinisch notwendigen“ und „medizinisch sinnvollen“ Rücktransporten von Bedeutung. Medizinisch notwendig, wie in vielen Bedingungen der Krankenversicherer üblich, sieht einen Rücktransport nur dann vor, wenn vor Ort für das bestehende Krankheitsbild eine medizinische Unterversorgung besteht. Dies ist heutzutage jedoch generell nur noch in sehr wenigen Regionen der Welt der Fall. In Kuba ist bei den meisten Erkrankungen nicht davon auszugehen, dass eine Unterversorgung besteht.

Abgesehen von der Frage nach der medizinischen Versorgung ist ein Krankenrücktransport hingegen dann medizinisch sinnvoll, wenn eine Rückführung die Heilung aus psychischen oder sozialen Gesichtspunkten beschleunigen kann.

Wer ernsthaft zu Schaden kommt, möchte sicherlich nicht in einem kubanischen Krankenhaus verweilen, bis er kuriert ist. Es ist also darauf zu achten, dass in der Versicherung das erweiterte Kriterium „medizinisch sinnvoll“ definiert ist.

Von Bedeutung ist auch die Selbstbeteiligung, denn wenn nur geringe Kosten entstehen, müssen diese dann trotz der bestehenden Versicherung gegebenenfalls selber getragen werden.

­

Warum eine Zusatzversicherung häufig sinnvoll ist

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung für Auslandsaufenthalte ist deshalb unerlässlich. Tarife mit umfassendem Schutz sind bereits ab etwa 10 Euro im Jahr zu haben.

­­

Krankenversicherung bei Ankunft in Kuba abschließen

Es besteht die Möglichkeit, bei Ankunft in Kuba am Flughafen eine Krankenversicherung beim staatlichen Anbieter ASISTUR abzuschließen. Der Preis hierfür beträgt 3 CUC je Urlaubstag, wobei bei Personen über 70 Jahren ein täglicher Zuschlag in Höhe von 2 CUC erhoben wird.

Dieser Versicherungsschutz erfüllt die gesetzlichen Vorschriften, ist jedoch nur begrenzt zu empfehlen. Problematisch ist, dass der Versicherungsschutz auf 25.000 CUC limitiert ist. Hinzukommt, dass Rückführungskosten nur bis zu 7.000 CUC übernommen werden.

Auch wenn diese Versicherung nicht zu empfehlen ist, sei auf diese Option hingewiesen. Wer sich nicht um eine Versicherung gekümmert hat oder kümmern möchte, hat zumindest die Möglichkeit unkompliziert eine bei Ankunft am Flughafen abzuschließen. Für alle anderen sind deutsche bzw. europäische Reiseversicherungen zu empfehlen, da diese ein erheblich besseres Preisleistungsverhältnis bieten.

­­

Im Krankheitsfall

Im Krankheitsfall sollte man unverzüglich die Versicherung in Kenntnis setzen. Diese kann dann im besten Fall eine Bestätigung der Kostenübernahme an den behandelnden Arzt oder das Krankenhaus senden. Falls dies nicht möglich oder erforderlich ist, wird die Rechnung zunächst aus eigener Tasche beglichen. Für den Notfall sollte man also über ausreichend finanzielle Mittel verfügen. Zudem sollte man sich unbedingt alle Rechnungen und Belege für die Kostenerstattung aushändigen lassen, um diese bei der Krankenkasse nach der Rückkehr einzureichen.

Welche Gesundheitsrisiken es in Kuba gibt und wie man sich am besten Verhält, um Gesund zu bleiben, erfährt man in dem Artikel zum Thema Gesundheit.

error: