Visum & Einreise

Aktualisiert: 12. Okt 2020

­­

Vorbereitung für Kuba

Visum & Einreise

Die touristische Einreise nach Kuba erfordert drei Dokumente: Einen Reisepass, eine »Touristenkarte« und eine geeignete »Reisekrankenversicherung«. Im Flugzeug werden Zollerklärungen verteilt, die in Kuba beim Verlassen des Flughafens abzugeben sind.​​​​​​​​​​​​​​​​ Die Abfertigung am Flughafen verläuft insgesamt zügig, in der Regel hat man in etwa einer halben Stunde das Gebäude verlassen. Dieser Artikel thematisiert alle wichtigen Details zur Einreise nach Kuba.

Wer als Tourist nach Kuba einreisen möchte, muss über ein gültiges Ausweisdokument, eine Krankenversicherung und ein Visum verfügen. Der Personalausweis reicht zur Einreise nicht aus. Als Ausweisdokument ist ein zum Einreisezeitpunkt noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass erforderlich. Wer keinen Reisepass besitzt, kann notfalls auch mit einem vorläufigen Reisepass einreisen. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument (Kinderreisepass).

Touristenkarte Kuba

Warten bei der Einreise am Flughafen

Zudem muss bei der Passkontrolle auf Verlangen ein Nachweis über die Krankenversicherung vorgelegt werden können. Der Nachweis muss in spanischer Sprache den Versicherungsschutz für Kuba über den gesamten Reisezeitraum bestätigt.

Bei der Touristenkarte handelt es sich offiziell um ein Visum zu touristischen Zwecken. Faktisch hat die Karte jedoch den Charakter einer Einreisesteuer, die einen 30 tägigen Aufenthalt zu touristischen Zwecken zulässt. Wer einen länger Aufenthalt plant, kann das Touristenvisum in Kuba zweimal um weitere 30 Tage verlängern.

­­

Was ist eine Touristenkarte (Touristenvisum)?

Bei der Passkontrolle am Flughafen in Kuba muss ein Visum in Form einer Touristenkarte vorgelegt werden. Zu beachten ist, dass die Touristenkarte auch bei der Ausreisekontrolle geprüft wird und folglich aufbewahrt werden muss.

Visum (Touristenkarte) für Kuba

Bei einigen Reiseanbietern oder Fluggesellschaften ist die Touristenkarte im Reise- oder Flugpreis bereits inkludiert. Dies ist häufiger bei Pauschalreisen der Fall. Auch einige Airlines händigen die Touristenkarte ihren Passagieren kostenlos aus. Dies ist etwa bei Air Canada oder der belgischen tuifly der Fall. Bei deutschen Fluggesellschaften ist die Touristenkarte in der Regel hingegen nicht im Flugpreis inbegriffen. Besteht Unsicherheit, sollte man sich beim Veranstalter oder der Airline erkundigen, um zu vermeiden, die Touristenkarte doppelt zu erwerben.

Kann man beim Check-in in Deutschland keine Touristenkarte vorweisen, riskiert man, dass sich die Fluggesellschaft weigert einen Boarding-Pass auszustellen. Die Karte sollte daher unbedingt spätestens beim Einchecken vorhanden sein.

­­

Wo lässt sich die Touristenkarte erwerben?

Die Touristenkarte lässt sich in spezialisierten Reisebüros, bei den kubanischen Konsulaten oder direkt an den großen Flughäfen in Deutschland erwerben. Die Preise bewegen sich in der Regel in einem Bereich zwischen 25 und 35 Euro.

Am einfachsten ist es die Touristenkarte am Flughafen zu erwerben. Die meisten Airlines verkaufen die Karten direkt am Schalter. In Frankfurt können Condor-Passagiere die Karte am Informationsschalter für 25 € erwerben. Passagiere von Eurowings bekommen die Karte an allen Flughäfen am Informationsschalter für 25 €. Transitpassagiere erhalten die Touristenkarte in der Regel am Transferschalter oder direkt am Gate.

Allerdings ist ein Erwerb nicht an allen größeren Flughäfen garantiert. Sicherheitshalber sollte man sich in jedem Fall vorher bei der Airline oder am Flughafen erkundigen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Touristenkarte auch unproblematisch aus dem Internet bestellen. Der Versand erfolgt meistens als Brief, sodass man die Karte(n) in der Regel in wenigen Werktagen erhält.

Der Erwerb in der kubanischen Botschaft bzw. dem Konsulat (22 €) ist hingegen nicht zu empfehlen. Wer nicht persönlich erscheint, zahlt 25 € Gebühr je abwesender Person. Zudem muss mit recht langen Wartezeiten gerechnet werden. Wer es dennoch versuchen möchte, nimmt Reisepass und einen Nachweis über den Krankenversicherungsschutz für Kuba mit. Einziger Vorteil beim Erwerb im Konsulat ist, dass man die Touristenkarte ausgefüllt erhält. Wer jedoch in der Lage ist die Karte fehlerfrei auszufüllen, kann auf diesen Service gut und gerne verzichten.

Internationale Reisende sollten sich vorab informieren, wo es die Touristenkarte zu erwerben gibt. In der Regle lässt sich diese jedoch spätestens am letzten Flughafen - vielfach direkt am Gate - erwerben. Wer beispielsweise aus Panama oder Mexiko anreist, erhält die Karte unmittelbar am Gate für etwa 20 USD. Eine Einreise aus den USA erfordert eine besondere Touristenkarte (rosa), welche in den USA in der Regel am Flughafen erworben oder auch alternativ vorab online bestellt werden kann.

Verkauf von Touristenkarten & Reiseversicherung am Flughafen Varadero

Sollte man es ohne Touristenvisum bis nach Kuba schaffen, so lässt sich die Touristenkarte auch noch bei Ankunft am Flughafen erwerben, allerdings relativ teuer (75 CUC).

­­

Wie füllt man die Touristenkarte für Kuba aus?

 

­­

Touristenkarte ausgefüllt

­­

Hat man die Touristenkarte erhalten, sollte man sie spätestens im Flugzeug ausfüllen. Wichtig ist, dass man sich hierbei nicht verschreibt. Wer die Touristenkarte falsch ausgefüllt hat, muss theoretisch eine neue erwerben.

Einzutragen sind Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Reisepassnummer und die Staatsbürgerschaft. Auf beiden Seiten sind die gleichen Angaben einzutragen.

­­

Aufbewahrung und Verlust der Touristenkarte

Die Touristenkarte muss während des Aufenthalts bei Kontrollen vorgezeigt werden können und sollte folglich gut aufbewahrt werden. Bei der Ausreise wird die Karte dann an der Passkontrolle geprüft und einbehalten.

Wer die Karte während des Aufenthaltes auf Kuba verliert, muss zu einer Behörde der Immigration und sich eine neue Karte ausstellen lassen. Die Kosten für die Ersatzkarte betragen 25 CUC. Wer sich keinen Ersatz beschafft, oder den Verlust der Karte erst am Flughafen feststellt, wird bei der Ausreise am Flughafen nachzahlen müssen.

­­

Verlängerung des Aufenthaltes

Reisende die länger als 30 Tage im Land bleiben möchten, können in Kuba eine zweimalige Verlängerung um weitere 30 Tage veranlassen. Hierzu müssen Wertmarken im Wert von 25 CUC in einer kubanischen Bank erworben werden. In einem Büro der Immigrationsbehörde lässt sich dann, unter Vorlage des Reisepasses, der Touristenkarte, einer Rechnung der Unterkunft sowie eines Nachweises einer den Zeitraum abdeckenden Krankenversicherung und eben der Wertmarken das Visum verlängern. Falsch ist die weit verbreitete Auskunft, dass nur eine Verlängerung möglich sei.

In Havanna befindet sich ein Büro der Immigration unweit des Habana Libre Hotels in der 17. Straße (Calle 17 y K Vedado). Wer nicht in Havanna verlängern möchte, kann dies auch in allen Provinzhauptstädten und in Varadero. Eine Übersicht der landesweiten Zweigstellen findet man hier.

Langes warten bei der Behörde (Vedado 2018)

Möchte man sich länger als 90 Tage in Kuba aufhalten, muss man entweder aus- und erneut einreisen oder sich in einen Sprachkurs einschreiben und eine befristete Aufenthaltsgenehmigung beantragen.

­­

Krankenversicherung

Bei Einreise muss eine Reise- bzw Auslandskrankenversicherung vorweisbar sein. In der Regel wird bei Europäern jedoch nicht kontrolliert, ob eine Versicherung abgeschlossen wurde. Da die Kosten der Gesundheitsleistungen, mit denen in Deutschland vergleichbar sind, sollte man dennoch unbedingt vor Antritt der Reise eine Versicherung abschließen. Es empfiehlt sich ein Blick auf die wichtigen Informationen zur medizinischen Versorgung und den Gesundheitsrisiken zu werfen.

Deckt die deutsche Krankenversicherung den Aufenthalt, muss man sich dies schriftlich - in spanischer Sprache - bestätigen lassen. Wichtig ist zudem, dass der Nachweis explizit den Schutz für Kuba ausweist und der Reisezeitraum abgedeckt (angegeben) ist. Die Bescheinigung über der Versicherungsschutz ist auch bei Verlängerung des Visums vorzulegen.

Wer keine Reisekrankenversicherung besitzt, kann diese für wenige Euro unkompliziert online abschließen. Eine ideale Versicherung sollte eine Reihe an wichtigen Leistungen beinhalten. Im Notfall lässt sich die Auslandskrankenversicherung jedoch auch noch bei Ankunft am Flughafen in Kuba abschließen. Am Flughafen ist die Versicherung jedoch recht teuer und auch der Leistungsumfang ist recht beschränkt, sodass diese Variante wenig empfehlenswert ist.

­­­

Zollerklärung

Im Flugzuge werden Zollerklärungen verteilt, die von jedem Passagier auszufüllen sind. Beim Verlassen des Flughafens müssen diese dem Zoll ausgehändigt werden. Die Formulare sind in spanischer und englischer Sprache verfasst. Anzugeben sind etwa Name, Flugnummer, Airline, mitgeführte Bargeldbestände über 5000 USD oder Medikamente und der etwaige Besitz von verbotenen Dingen wie Drogen oder Pornografie.

­­­

Zollerklärung: Vorderseite

­­­

Zollerklärung: Rückseite

­­­

Europäische Reisende kommen in der Regel unbehelligt durch den Zoll. Selbstverständlich dürfen Gegenstände des persönlichen Gebrauchs in angemessenem Mengen hinsichtlich Aufenthaltsdauer und Zweck der Reise eingeführt werden. Hierzu zählen auch Handy, Laptop, Kamera, Ferngläser, Musikinstrumente oder Fahrräder. Für den normalen Urlaub haben die Formulare folglich keine Bedeutung.

Wer mit Condor fliegt, bekommt auf den Bildschirmen eine Hilfsstellung zum Ausfüllen eingeblendet. Sollte man sich verschreiben, füllt man einfach ein neues Formular aus. Die Formulare gibt es auch im Flughafengebäude. Wer besondere Waren oder Gegenstände einführen möchte, kann sich dort auch von den Mitarbeitern des Zolls beraten lassen.

­­­

Was darf man nicht mit nach Kuba nehmen (Zollbestimmungen)?

Den persönlichen Bedarf übersteigende Übermengen müssen deklariert und verzollt werden. Im Extremfall kann es vorkommen, dass Waren beschlagnahmt werden. Offiziell lassen sich Geschenke bis zu einem Wert von 50 CUC zollfrei einführen. Für Geschenke ab einem Wert von 50 bis 250 CUC wird Zoll in Höhe des Warenwerts (100 %) erhoben.

Besonders bei elektronischen Geräten muss damit gerechnet werden, dass der Zoll diese aufspürt und Einfuhrsteuer erhebt. Der Grund hierfür ist, dass sowohl das Aufgabegepäck als auch das Handgepäck in Kuba am Flughafen geröntgt werden, sodass elektronische Geräte in der Regel entdeckt werden.

Die Einfuhr von Funksprechgeräten, Satellitentelefonen und Ähnlichem ist ohne Genehmigung verboten. Generell sollte man bei elektronischen Geräten vorsichtig sein und besser nur ein Gerät eines Typs einführen. Reist man etwa aus beruflichen Gründen mit zwei Laptops oder Mobiltelefonen, ist das erfahrungsgemäß jedoch kein Problem. Die Zollkontrollen dienen der Unterbindung des Schwarzmarktes und der Erhebung von Einfuhrzöllen. Entscheiden ist, ob die Waren im Land verbleiben sollen oder nicht. Hobbyfotografen, die mit zwei Kameras einreisen bekommen aller Wahrscheinlichkeit nach keine Probleme.

Ähnlich verhält es sich mit Fahrrädern oder anderen Sportgeräten. Werden diese zum persönlichen Gebrauch eingeführt, fällt kein Zoll an. Ob man ein eingeführtes Rad dann am Ende seiner Reise wirklich wieder ausführt, ist natürlich eine andere Frage.

Medikamente können bis zu 10 kg zollfrei eingeführt werden. Wie allgemein üblich ist auch in Kuba aus gesundheitspolitischen Gründen die Einfuhr frischer Lebensmittel verboten. Auf keinen Fall sollte man Drogen nach Kuba mitbringen. Der Zoll macht regelmäßig Kontrollen mit Drogenspürhunden. Bereits der Besitzt von leichten Drogen wie Marihuana wird mit drakonischen Strafen geahndet.

Wie in den meisten Ländern ist auch in Kuba die Einfuhr von frischen Lebensmitteln (Obst, Gemüse, Fleisch- oder Milchprodukte) untersagt. Frische Lebensmittel, die dem Zoll bekannt wird, müssen bei der Einreise entsorgt werden.

Es muss mit kurzfristigen Anpassungen der Regulierungen gerechnet werden. Detaillierte Informationen über kubanische Ein- und Ausfuhrbestimmungen findet man auf der Website des kubanischen Zolls.

­­­

Sonstiges

Bei der Einreise wird bei der Passkontrolle mit einer Digitalkamera eine Aufnahme von jedem Besucher angefertigt. Formal muss man bei der Einreise ein Rückflug- oder Weiterreiseticket nachweisen. Erfahrungsgemäß wird jedoch nicht kontrolliert, ob bereits ein Rückflugticket gebucht wurde.

Reisende mit deutscher und kubanischer Staatsangehörigkeit werden von den kubanischen Behörden ausschließlich als kubanische Staatsangehörige behandelt. Die Benutzung von kubanischen Reisepässen ist für Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft obligatorisch.

­­­

Ausreise

Früher musste bei der Ausreise am Flughafen eine Ausreisesteuer entrichtet werden. Dies ist der Grund, dass an der einen oder anderen Stelle noch von einer Ausreisesteuer berichtet wird. Die Steuer wurde jedoch bereits vor Jahren abgeschafft.

Bei der Ausreisekontrolle muss der Pass und die Touristenkarte vorgelegt werden. Die Karte wird eingezogen. Wer die zugelassenen 30 Tage überschreitet, muss nachzahlen. Die Sicherheitskontrolle verläuft in der Regel recht zügig. Die Passagiere müssen ihre Schuhe ausziehen und Feuerzeuge sind zu entsorgen, also lässt man teure Feuerzeuge besser im Aufgabegepäck.

Ausreisekontrolle am Flughafen Varadero (2018)

Hinsichtlich des Aufgabegepäcks ist zu bedenken, dass die Koffer etwas am Flughafen verweilen, bevor sie in das Flugzeug geladen werden. Daher kommt es besonders auf der Rückreise vor, dass Gegenstände aus Koffern entwendet werden. Wertsachen verstaut man daher besser im Handgepäck.

Wer während seines Aufenthalts Zigarren erwirbt, sollte die Ausfuhrbestimmungen für Tabakprodukte beachten. Um den illegalen Verkauf von Zigarren zu unterbinden, gibt es eine Reihe an Regulierungen. Ohne Nachweise über den Erwerb können lediglich bis zu zwanzig Zigarren ausgeführt werden. Wer größere Mengen ausführen möchte, sollte über eine offizielle Rechnung verfügen. Zudem sollten die Zigarren in den versiegelten Originalverpackungen verbleiben. Auch die Ein- und Ausfuhr kubanischen Geldes ist verboten. Wer jedoch ein Paar Peso als Andenken mitnehmen möchte, wird aller Wahrscheinlichkeit nach keine Probleme bekommen.

Einige Souvenirs - etwa Fotografien oder Kunstmalereien - werden mit einer Ausfuhrsteuer belegt, die sich im geringen einstelligen CUC Bereich bewegt. Aufpassen sollte man auch mit Souvenirs die den Artenschutz verletzen und mit Antiquitäten, deren Ausfuhr grundsätzlich verboten ist.

 

Verwandte Artikel

error: